Automobilindustrie im Wandel

Industrie 4.0, Big Data, IOT uvm.

Die Entwicklung rund um die dynamische und sich rasch verändernden Automobilbranche kann nur bewältigt werden, wenn sich die Hersteller intensiv um die Themen Industrie 4.0, Digitalisierung, demografischer Wandel und datengetriebene Produktion sorgen. Neben der kompletten digitalen Vernetzung der gesamten Wertschöpfungskette spielt auch die einfache Bedienung der Anlagen und Systeme eine zentrale Rolle. Denn nur so kann ein Unternehmen rasch genug auf neue Gegebenheiten reagieren.

Die Industrie 4.0 macht auch und vor allem vor der Automobilindustrie nicht halt. Die immer grösser werdende Nachfrage nach Modellvielfalt sowie die Ausweitung der Kernkompetenzen von Automobil hin zu Mobility erfordert eine enorme Flexibilität. Um sich in Zeiten dieser vierten industriellen Revolution im weltweiten Wettbewerb noch behaupten zu können, kann ein Autohersteller nicht mehr auf intelligente Produktionsanlagen kombiniert mit flexiblen Logistiksystemen verzichten.

Automobilindustrie 4.0

Von Automobil zu Mobility

Chance Industrie 4.0

Vielfältige quantitative und qualitative Verbesserungen

Die Industrie 4.0 bietet den Unternehmen in der Automobilindustrie am Standort Europa grosse Chancen. Dank der vierten industriellen Revolution können heute und in Zukunft vielfältige quantitative und qualitative Verbesserungen realisiert werden.

Dazu gehört nicht nur die Effizienzsteigerung, sondern auch die Reduktion von Redundanzen, die Minimierung von Qualitätsverlusten, die Flexibilisierung und Standardisierung von Abläufen sowie die Fokussierung auf Kernbereiche in der eigenen Wertschöpfungskette. Auch in Sachen Planung und Steuerung in der Produktion lässt sich so manches vereinfachen und verbessern. Wer zudem noch eine höhere Kundenzufriedenheit, eine grössere Flexibilität und eine kürzere Time-to-Market erreichen will, der fokussiert sich nicht nur auf die vertikale sondern auch auf die horizontale Wertschöpfungskette.

Industrie 4.0 wird dazu beitragen, dass die Automobilhersteller einen effizienten Produktionsprozess mit einer höheren Produktions-, Energie- und Ressourceneffizienz erreichen werden.

Big Data Automotive

Das zentrale Element

Big Data stammt aus dem englischen und heisst auf Deutsch so viel wie „grosse Mengen an Daten“. Experten verstehen unter dem Begriff Big Data zwei Sachen. Erstens: immer schneller wachsenden Datenberge. Und zweitens: neue IT-Lösungen und Systeme, die Unternehmen dabei helfen, mit der Informationsflut fertig zu werden. Unstrukturierte Daten, wie zum Beispiel die Daten aus sozialen Netzwerken, gehören zu Big Data.

Die Analyse von Daten und deren Nutzung ist das zentrale Element von Industrie 4.0.

Die zunehmende horizontale und vertikale Vernetzung der Wertschöpfungsketten führen zu einem stets besseren Datenfluss. Dank Big Data-Lösungen können diese riesigen Mengen von unterschiedlichen Sensordaten der Automobilindustrie miteinander verknüpft und verarbeitet werden. Diese integrierte Analyse von Daten ermöglicht es unter anderem, Prozesse ganzheitlich zu untersuchen und sie auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse zu optimieren. Zum Beispiel können fehlerhafte Teile bereits früh im Prozess erkannt und ausgesteuert werden. Zudem verbessert die erhöhte Transparenz die Entscheidungsgrundlage für jedes Unternehmen und reduziert Redundanzen. Effizienzsteigerung und somit ein klarer Wettbewerbsvorteil sind die Folge. Darüber hinaus sind Big Data Analysen die entscheidende Voraussetzung für die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle, die Optimierung der Interaktion mit Kunden sowie zur Steigerung der eigenen Profitabilität. 

Sicherheit

Die grösste Angst

Die grösste Angst in der Industrie 4.0 ist die Angst vor Cyber-Attacken. Die Automobilindustrie setzt oft gezielt auf eine langsamere Digitalisierung, um sich so vor virtuellen Angriffen zu schützen. Angst ist aber seit jeher kein guter Ratgeber. Er blockiert die Entwicklung und führt zu Stillstand.

Sicherheitsexperten schützen vor Angriffen
Schützen Sie Ihr Unternehmen vor Angriffen, aber verzichten Sie nicht auf die rasche Digitalisierung und Ihre Vorteile. Holen Sie bei jedem Industrie 4.0 Projekt unbedingt Sicherheitsexperten dazu. Binden Sie diese bereits beim Beginn eines Projektes ins Team mit ein. So garantieren Sie die bestmögliche Sicherheit bei der Digitalisierung Ihres Automobilunternehmens.

Prozessoptimierungen

Digitalisierung der Wertschöpfungskette

Eine durchgängige Digitalisierung der Wertschöpfungskette ist Voraussetzung für die Zukunft der Industrie. Erforderlich dafür ist eine grundlegende Transformation der Prozesse, des Produkt- und Serviceportfolios sowie der bestehenden Geschäftsmodelle. 

Welche Vorteile eine solche Digitalisierung mit sich bringt und welche Konsequenzen daraus entstehen, ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Gerne definieren wir zusammen mit Ihnen die konkreten Vorteile und alle weiteren Schritte, während den geplanten Workshops.

Unser Ziel ist es, unsere Kunden beim Optimieren der Prozesse umfassend zu beraten und zu unterstützen. Mit Technologien wie der Business Software Odoo. Diese passt sich laufend den Anforderungen des Marktes an und wird stetig weiterentwickelt.

Produktion

Flexibler produzieren

Schon heute spielt der Einsatz von digitalen Technologien in der Produktion eine immens grosse Rolle. Dies wird sich in Zukunft  noch verschärfen.

Immer mehr, immer weiter lautet die Devise. Die Automobilindustrie steht unter Zugzwang. Der Kundenwunsch nach zum Beispiel individuell zusammenstellbare Fahrzeugen lässt sich nicht mehr leugnen. 

Die Automotivbranche muss mit den stetig ändernden Kundenbedürfnissen umzugehen wissen und sich dem hohen Innovationsdruck stellen. Und genau da kommen wir ins Spiel. Wir stellen Ihnen, die passenden Werkzeuge  zur Verfügung. Die Business Software Odoo zum Beispiel kann ein Part der Lösung sein.